Eine Seite für Kehlkopflose, Rachen- und Kehlkopfkrebs-Erkrankte, Halsatmer

Wer wir sind                               

Wir sind eine Gruppe von Betroffenen und deren Angehörigen, die ihre Erfahrungen mit dem Leben nach der Diagnose einer Krebserkrankung im Kehlkopf- aber auch im Hals-,Rachen- und Mundbereich weitergeben wollen und damit Neuerkrankten in dieser schweren Lebensphase helfen und informieren möchten.

Wir sind im Bundesverband der Kehlkopfoperierten e.V. organisiert und stehen in einer engen Partnerschaft mit der Deutschen Krebshilfe e.V. und anderen Hilfsorganisationen. Vor Ort betreuen wir mit unseren Patientenbetreuern über unsere einzelnen Vereine und Sektionen die angeschlossenen Kliniken.

Patientenbetreuer/-innen sind seit den Anfängen der Selbsthilfe für Kehlkopfoperierte in den verschiedensten Regionen der Republik unterwegs. Der direkte Kontakt zu den Erkrankten steht bis heute ganz oben auf der Agenda unserer Selbsthilfegruppen vor Ort und in den Kliniken. Denn nur Betroffene sind in der Lage das selbst Erlebte, glaubhaft und überzeugend, den Mitmenschen, der gerade die Diagnose bösartiger Tumore erhalten hat, nahe zu bringen.

Die Betreuungsarbeit ist rein ehrenamtlich und besteht nicht nur in der Übermittlung von Zuversicht und Mut die notwendige medizinische Behandlung durchzustehen, sondern Wege zu zeigen, wie der Betroffenen ein lebenswertes Leben in unserer Gesellschaft trotz seiner Behinderung weiterführen kann.

Inzwischen wurde unsere Arbeit auch fest in den onkologischen S3-Leitlinien der Deutschen Krebsgesellschaft e.V., AWMF-Registernummer: 017 - 076OL verankert.

Wenn möglich treten wir schon vor einer geplanten OP/Therapie mit dem Patienten und seinen Angehörigen in Kontakt. 

 

 

© Copyright - Bezirksverein der Kehlkopfoperierten Kassel-Nordhessen e.V.